17. Bildungstag Jugendarbeit Graubünden

17. Bildungstag Jugendarbeit Graubünden

Ohne Erstausbildung = ein Risikofaktor?!

Chancen und Zugänge der Kinder- und Jugendförderung

Der Übergang von der obligatorischen Schule in die Lehre oder in eine weiterführende Schule gelingt den allermeisten Jugendlichen in Graubünden. Dabei übernimmt die Schule eine wichtige und tragende Rolle und begleitet die Jugendlichen und die Eltern in dieser Phase. Nach dem Übergang entfällt diese strukturierte Unterstützung der Schulen. Die lokale Kinder- und Jugendförderung wie auch die Angebote der Kirchen sind hingegen vor und nach dem Übergang vor Ort sicht- und ansprechbar.

Auch in Graubünden schliessen zu viele Jugendliche keine Erstausbildung ab. Dies ist ein grosses Armutsrisiko und wir möchten am diesjährigen Bildungstag die Chancen und Zugänge der Kinder- und Jugendförderung beleuchten.»

Ort: Theologische Hochschule Chur

Flyer und Infos

Anmeldung

 

 

Katholische Landeskirche Graubünden